Schönes aus „Slam“

Joss-Stone-Bashing bei Nick Hornby:

She never says, ‚I’m fourteen years older than Joss Stone,‘ or anything like that. She only knows about people round about her age who look good.

Und dann hab ich mich noch darüber gefreut, wie ein 15-jähriger Junge die Vorteile einer Mutter umschreibt, die bei seiner Geburt selbst gerade 16 Jahre alt war:

‚I’m glad you’re not fifty.‘
‚Why? What difference does it make to you?‘ (…)
‚I’ll be thirty-three at your fiftieth.‘
‚So?‘
‚I’ll be able to get drunk. And you won’t be able to say anything.‘
‚That’s the best argument I’ve ever heard for having a kid at sixteen. In fact, it’s the only argument I’ve ever heard for having a kid at sixteen.‘

2 Antworten zu “Schönes aus „Slam“”

  1. Thomas sagt:

    Ansonsten fand ich „Slam“ aber echt enttäuschend. Viel zu vorhersehbar und platt. Schön und witzig erzählt, keine Frage. Aber vielleicht sollte Hornby mal eine längere schöpferische Pause machen um einfach gute Geschichten zu finden.

  2. franziska sagt:

    Hab erst 100 Seiten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.