Das Gustloff-Drama

Der Unterschied zur RTL-Historienverfilmung, nehmen wir mal „Die Sturmflut“? Neben der Liebesgeschichte gibt’s noch einen parallelen Handlungsstrang: hier die Bruderrivalität zwischen Heiner Lauterbach (der hätte auch bei RTL gespielt) und Kai Wiesinger (der wohl auch, aber bei Sat.1 wäre die Rolle wohl mit Heino Ferch besetzt worden). Und da die Öffentlich-rechtlichen ihren Anspruch noch unterstreichen wollen, wird um die weibliche Hauptrolle (Wir erinnern uns: Julia aus der Erstbesetzung von „Verbotene Liebe“) auch noch eine dubiose Familengeschichte gestrickt, so mit Cousin Detlef Buck. So ist das. Und heute gibt’s dann die titanicesken Untergangsszenen, da freuen wir uns jetzt schon drauf.

4 Antworten zu “Das Gustloff-Drama”

  1. Gerald Mann sagt:

    Hallo,

    für alle die den Film verpasst haben, ich habe einen Online Stream vom ZDF gefunden. Mehr unter: http://gerald-mann.com/allgemein/online-stream-des-zdf-films-die-gustloff/

  2. Hagersfield sagt:

    – titanicesk -!- ist wahrscheinlich aus der Sprache der Ureinwohner in Kamtschatka oder so und bedeutet übersetzt ungefähr „uncool“, klingt aber echt gut.

  3. Sven sagt:

    Viel Tam Tam um nichts, zumindestens meiner Meinung nach. Mal wieder wurden aus dem Topf der bekanntesten 6 deutschen Schauspieler 4 rausgenommen und in einen Film deutscher Bauart verwebt. Das große Liebesleid mit etwas Historie durchsetzt.

    *gähn*

    Egal ob Sturmflut, Gustloff oder sonstige Ergüsse – Hat man einen gesehen kennt man alle, nur die Katastrophe ist eine andere.

  4. Sanddorn sagt:

    Schade das Veronica Ferres nicht mitertrinken darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.