Jupp und die tanzenden Männer

CIMG0025.JPG

Ich war in Krefeld. Beim Konzert. Die „Editors“ spielten. Leider erst um kurz nach halb elf. Da fühlte ich mich sehr alt. Und noch älter fühlte ich mich, als das blonde Walross vor mir anfing, wie blöd rumzutanzen. Und ihren Kopf dann immer nach hinten schmiss, so dass ich ihre Haare im Gesicht hatte. Und ihre Tasche im Bauch. Immer wieder. Genau in diesem Moment spielten sie lustigerweise gerade ihr Cover von The Cures „Lullaby“: „His arms are around me and his tongue in my eyes“. Hätte also schlimmer kommen können.

Ich habe auch noch nie so viele Männer gesehen, die wie blöd getanzt haben. Also wirklich getanzt und nicht nur Kopfnicken oder mit dem Fuß wippen. Ich halte tanzende Männer für überschätzt.

(Der Sänger erinnerte mich wegen seines Körpers und seiner Schlacksigkeit und seiner Mimik extrem an ihn hier. Und ja: Disclosure-Alarm!)

(Oh Gott. Jetzt mach ich schon so komische Job-Insider.)

Eine Antwort zu “Jupp und die tanzenden Männer”

  1. Malte Diedrich sagt:

    disclosure. nicht disclaimer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.