Birmingham (1)

Birmingham. Der Flug war ruckelig. Weil der Flieger klein war. Und als der Pilot dann kurz vor der Landung kurz die Maschine nach links zog, dachte ich an diesen Beinaheabsturz, bei dem eine Tragfläche kurz den Boden berührte. Ist aber gut gegangen.

Und dann also die Stadt. Vieles, das sich verändert hat. Trotzdem sofort den Pub wieder erkannt, in dem wir Guildo Horn zugejubelt haben. Ein Spaziergang entlang des Kanals. Diese Ruhe, als ob man gerade auf dem Land herumlaufen würde.

Weiter zur Bücherei, zum Museum, zum Victoria Square. Die Straße hinunter. Im Schaufenster des Pumaladens stellen sie gerade lebendige Schaufensterpuppen auf, die Passanten machen Fotos, lachen. Ich auch. Gegenüber dann mein Lieblingsbuchladen. Ich freue mich richtig. Obwohl sich doch soviel verändert hat. Zielstrebig geht’s hinauf in den dritten Stock. Wahnsinn. Da lohnt sich auch mal der Weg in die Abteilung mit den Rechtsbüchern.

Dann geht’s weiter. In den Teil der Stadt, in dem sich so viel verändert hat. Dieses Bullring-Center, das neue Gebäude vom Ragmarket, immer noch nicht schön, aber muss ja auch nicht.

Am Abend dann nach Sparkhill. Zum Essen. Balti. Alles mal wieder ganz Original.

Später dann noch ein Pint im Pub gegenüber. Guter Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.