Quoten, Klicks und Kohle

Ich weiß nicht was schlimmer war: Der anbiedernde Stil von Thomas Leif, in Denis-Scheck-Manier in die Kamera zu gucken und durch das Bild zu stapfen, oder die schier unglaubliche Unverfrorenheit, mit der er dem Zuschauer verkaufen wollte, wie doof all diejenigen sind, die auf die Wettbewerbsverzerrung durch gebührenfinanzierte Internetauftritte hinweisen: ARD und ZDF super, alle anderen böse.
Schlimm, echt.

(Und ja: Diese Meinung hätte ich auch ohne meinen Arbeitgeber.)

3 Antworten zu “Quoten, Klicks und Kohle”

  1. Prawit sagt:

    Ich habe es gestern auch gesehen und ich muss sagen, ich bin sprachlos.

  2. Sanddorn sagt:

    Hab das zwar nicht gesehen, finde es aber lustig das die privaten lieber anfangen zu weinen – statt selbst etwas besser zu machen. Wenn ich das öffentlich rechtliche schon finanziere, dann will ich auch seinen Sendungen unbegrenzt im Internet abrufen dürfen.

  3. […] Weiß gar nicht, was sich alle so über Thomas Leifs Film aufregen. War doch wie immer. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.