Birmingham (2)

Gestern abend dann noch ein bisschen britisches Fernsehen gesehen. Irgendeine Folge von „Dr. House“ aus der neuen Staffel. Viele neue Gesichter. Mehr verrate ich nicht. Weil ich auch nicht so richtig viel verstanden habe. Kann nur sagen, dass der Patient diesmal nicht wiederbelebt werden musste. Wie die Krankheit hieß, die er hatte – keine Ahnung.

Später kam dann noch eine Folge von „Embarrassing bodies“. Das war toll. Drei Ärzte fahren nämlich durchs Land und widmen sich einem Körperteil und Krankheiten, die man damit so haben kann. Gestern ging es um die Vagina. Das besondere an der Serie: Es wird über alles geredet und es wird wirklich alles gezeigt. Alles! Und das nicht auf voyeuristische Art und Weise. Da wurde gezeigt, wie man sich richtig nach Tumoren oder anderen Dingen abtastet. Oder das ein paar Hautlappen an den Schamlippen nicht schlimm sein müssen. Bei den Straßenumfragen wurde dann auch klar, dass unheimlich viele Frauen nicht regelmäßig zu ihrem Frauenarzt gehen, um einen Krebsabstrich zu machen. Heute abend geht es um Männerkrankheiten.

Ich wünsche mir, dass es eine so gut gemachte Gesundheitssendung auch in Deutschland gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.