Samstags nach Düsseldorf

Wer es noch nicht weiß und einen kleinen Rat benötigt: Nehmt an einem Samstagnachmittag Ende Juli (Ferienzeit!!!) nicht den IC von Hamburg nach Düsseldorf, ohne eine Fahrkartenreservierung zu haben. Nein, besser, fahrt lieber nicht mit dem Zug, zumindest nicht mit diesem, der aus zusammengeschusterten Wagen bestand. In ungefähr jedem zweiten Wagen ging die Klima-Anlage nicht, in einem war sogar das Licht ausgefallen. Wenn ihr es wie ich trotzdem tut, dann stellt euch darauf ein, von Hamburg nach Düsseldorf zu schwitzen. Auf einem dieser Notsitze zusammen mit den Fahrrädern der anderen Passagiere. Es war die Hölle.

+++

Zum Glück gab es vorher tolles Frühstück. (Trotzdem: Ich dachte immer, Hamburg ist im Norden, da gibt es immer ein bisschen Wind. Immer. Nicht heute. Leider.)

+++

Es war so heiß, dass ich sogar auf den Besuch in einem Schuhladen verzichtete. Nur damit ihr’s wisst.

+++

Die Zugfahrt übrigens zum Lesen genutzt: Brand eins Liebe. Lohnt sich.

+++

Note to myself: Wenn ich irgendwann mal nach Hamburg ziehen sollte: Die Gegend um die Weidenallee wäre nicht so schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.