Krisengedanken

Während ich selber schon in den USA wie benommen vorm Fernseher saß und ständig die neuesten Hiobsbotschaften in den Zeitungen (Ja, Holz!) las, war die Lage hier in Deutschland irgendwie noch relativ ruhig. Komischerweise schien diese ganze Krise nicht wirklich als bedenklich wahrgenommen zu werden. Zumindest wenn man in dem normalerweise nicht ganz so wirtschaftlich interessierten Teil der Redaktion und im Bekannten- und Freundeskreis rumhörte.

Und auch heute, als der Dax in den Keller rauscht, gab es noch so viel Desinteresse. Obwohl die Bundesregierung gestern in einer Hals-über-Kopf-Aktion mal eben die Spareinlagen aller Bundesbürger garantierte, aus Angst, dass halb Deutschland am heutigen Tag zum Geldabheben rennt. Wegen der Beinahe-Pleite der Hypo Real Estate. Die dann doch gerade nochmal keine war, aber wer weiß, was da noch kommt.

Und dann diese seltsamen Schuldzuweisungen, die vor Ahnungslosigkeit nur so triefen. Ja, auch von Menschen, die Verantwortung tragen. Selbst das lässt viele einfach nur kalt.

Ich weiß nicht, was noch passieren muss, bis auch beim letzten ankommt, das da gerade etwas Schlimmes passiert und dass das unser aller Leben in den kommenden Jahren extrem prägen wird.

PS: Und ja: Nachdem ich dieses Cover gesehen habe, hab ich erstmal auf der Webseite nachgeschaut, ob es echt ist.

3 Antworten zu “Krisengedanken”

  1. Mart sagt:

    ich wollte gerade etwas über „das Thema wird in Medien ein wenig undramatisch dargestellt, um die Konsumenten nicht zu verunsichern…jada jada jada“ schreiben und dann sehe ich das Cover!! :-/ oh oh.

  2. Mart sagt:

    …und nach einer Minute der Verunsicherung sehe ich alter Konsument, dass das Cover doch nicht echt war. Schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.