Privileged

Ich hab ne neue Lieblingsserie. Es geht um Megan Smith, sie ist 23 und hat in Yale studiert. Sie will Journalistin werden, doch dann verschlägt es sie nach Florida. Sie soll dort zwei sehr reiche Mädchen, Rose und Sage, fürs College fit machen. Diese leben bei ihrer Oma, eine sehr beschäftigte Unternehmerin. Ihre Eltern sind tot. Schnell wird sie mehr als nur die Kraft, die den Mädchen Nachhilfe gibt. Und natürlich hat sie mit 23 selbst eine Vergangenheit. Die holt sie schnell ein: Ihr Vater, ein Trinker, das schwierige Verhältnis zu ihrer Schwester Lilly. Und natürlich gibt’s auch jede Menge Dates und Liebeleien. „Privileged“ ist eine Teenie-Serie, nicht lustig, aber mit viel Herzschmerz und einer großen Prise Coming-of-Age. Das ist nett. Weil Sage und Rose herrlich reich und zickig sind, aber dennoch ein Herz haben. Weil Megan immer wieder ganz vernünftig, dann aber auch wieder so ally-mcbealig ist, dass es nicht nervt. Und dann noch der tolle schwule Koch, der Nachbar und Megans bester Freund Charlie. Passt schon.

2 Antworten zu “Privileged”

  1. Thomas sagt:

    „Ich hab ne neue Lieblingsserie.“

    Makes two of us :) Ich find sie auch supertoll.

    „Well, tommorw is another day. I’m sure these girls are gonna wanna do a million of things they shouldn’t do.

    Yo can save’em the next time.“

    Schön :)

  2. […] Programm des US-Kanals, gilt aber unter TV-Fans auch als Geheimtipp. Bloggerin Franzi mag sie zum Beispiel sehr gerne, und ich auch. Trotz schlechter Quoten von nur 1,5 Millionen Zuschauern (was bei The CW aber kein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.