Dubai (5)


Ist klar, dass man den Herrscharen von Touristen folgen muss, und sich das Buji Al Arab, dieses berühmte Hotel in Dubai, von innen anzugucken. Da der Preis für eine Nacht mein monatliche Budget deutlich übersteigt, entschieden wir uns, das Weihnachtsessen dort einzunehmen. Fünf Gänge zur Mittagszeit. So soll es sein.


Bereits vor dem Hotel stehen zahlreiche Touristen, die die Chance nutzen, sich vor dem Hotel abzulichten. Das geht nicht so wirklich toll, weil ständig Taxis oder Autos ankommen, die durch die Absperrung hinauf zu dem Gebäude wollen. Wir haben eine Reservierung. Da sich keiner um uns kümmert, gehen wir einfach durch den Eingang, kommen aber nur zwei Meter weit, weil wir sofort zurückgepfiffen werden. Brav zeigen wir die Reservierung und schon sind wir herzlich willkommen. Wir werden gefragt, ob wir eines der Autos nehmen wollen, um zum Hotel (70 Meter?) zu kommen. Wir verzichten.


Am Eingang. Wie schon gesagt: Autos, Karossen, Taxis, Menschen, die mit ihren Koffern auf einen Zimmerjungen warten. Hier tummelt es sich. Nebenbei ein bisschen Personal, dass Menschen aus den Autos hilft oder den Weg zur Rezeption geleitet. Es wirkt alles ein bisschen unorganisiert, aber vielleicht liegt es ja wirklich an der Mittagszeit und der Tatsache, dass zu dieser Zeit nicht nur schlafende Hotelgäste herumlaufen, sondern auch die lediglich essenden.


Im Eingangsbereich. Eine Rezeption gibt es hier auch, wenngleich es eigentlich zwei sind. Vor allem aber gibt es Wasser. Aquarien und ein Springbrunnen entlang der Rolltreppen.


Im Aufenthaltsbereich. Geschäfte in gold gehalten, ein atemberaubender Blick in die Höhe. Ein Café, das irgendwie sehr englisch wirkt, ein Geiger, der am Klavier begleitet wird. Weihnachtsdeko in Hülle und Fülle. Ein Brunnen, tolle Leuchter. Beeindruckend.


Der Weg nach oben. Er führt über Aufzüge. Über einen normalen und einen gläsernen. Dort hat man nicht nur einen Blick nach unten (im Pool badende Paris Hiltons und auf der Liege liegende russische Öl-Profiteure), sondern auch in die Ferne (Meer, Palmeninsel). Die 27 Stockwerke hinauf geht es derart rasant, dass die Ohren drücken und der Blick nach unten.., na, ihr wisst schon.


Was wir dann aßen, gibt’s in Bildern. War toll.






Alle Bilder aus Dubai.
Was sonst noch geschah: (1), (2), (3), (4).

2 Antworten zu “Dubai (5)”

  1. hewi sagt:

    Sieht lecker aus. Darf man fragen, was der Spaß gekostet hat?

  2. franziska sagt:

    Ja, war nicht ohne, aber Weihnachten :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.