DLD09 (1)

Gar nicht so einfach. Weil schon der Start extrem schwierig war. Das lag diesmal nicht an der Bahn, nein, sondern an den örtlichen Taxifahrern. Denn: Ich checkte ins Hotel ein und wollte ziemlich schnell einfach zur Veranstaltung, doch bis ich einen Taxifahrer fand, der wusste wo das HVB-Forum war (keinen, erst ein Anruf sorgte dafür, dass ich die Adresse dieses HVB-Forum ausfindig machte). Erst mit der Angabe der Straße kam ich im HVB-Forum an.

Dooferweise kam ich dort an, und verpasste die Ansage von Hubert Burda zum Aenne-Burda-Award. Erst viel viel später erfuhr ich, dass Esther Dyson in diesem Jahr den Preis gewonnen hat. Eine Frau, die man wohl als Urgestein des Internets bezeichnen muss und die wohl bald im All unterwegs sein will. Details gibt’s hier.

Danach schnupperte ich in die Runde „Global Challenges“ rein, die wenig Neues, dafür die üblichen Beschuldigungen brachte. Wusstet ihr beispielsweise, dass im Grunde die Presse Schuld an der derzeitigen Wirtschaftskrise ist? Grund: Die berichtet halt nur über das Negative.

Toll gemacht war der Vortrag von Dan Ariely, der über irrationale Entscheidungen ein Buch geschrieben hat und bei der DLD auch darüber reden konnte. Toll war, seinen Vortrag mit vielen tollen Beispielen bereicherte: Zählen, wie oft der Ball bei der Mannschaft im weißen T-Shirt gespielt wurde, und die Frage, warum man beim Economist nicht nur ein Print- oder Online-Abo, sondern auch ein Print-, Online- und Kombi-Abo anbietet.

Danach hatte ich Hunger und mehr Lust zu reden. Das war aber auch sehr nett. Auch wenn ich Marissa Mayer nicht getroffen habe.

Nach der DLD bin ich dann noch zu diesem Bloggertreffen. Erstaunlich wenig Leute gekannt. Aber ich kenn halt auch wenig Münchner.

Warten auf den morgigen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.