Berlin (5)

Auch in Berlin ist nach dem kurzen Ausflug in den Sommer der Frühling zurückgekehrt. Hatte morgens optimistischerweise meine Jacke schon in die Tasche gepackt. Ansonsten war der letzte Tag kurz. Lange schlafen, auschecken, Fahrkarte besorgen, frühstücken, noch ein bisschen Berlin tanken (Rumlaufen, Flohmarkt, sowas), fahren.

Hab was für jetzt.de geschrieben. (Ja, Name ist falsch geschrieben, ich weiß auch nicht, warum die meine E-Mail-Adresse nicht einfach abschreiben können.

Als ich zuhause ankam, hatte ich (Oh, Wunder) sogar Post. Von der FAS. Für meine langjährige Treue erhalte ich eine Flasche Crémant. Suche immer noch den Haken bei dieser Aktion.

Apropos Zeitungslesen. Wenn man den ganzen Tag mit Leuten redet, anderen zuhört, die Sonne da draußen genießt und nicht zum fernsehen kommt, dann ist Zeitungslesen gar nicht so übel. Dann lese ich nämlich sogar die Gipfelberichterstattung, die ich unter normalen Umständen (TV-Wirklichkeit! Internet-Wirklichkeit!) ignoriert hätte.

So. Und nun reicht’s auch erstmal wieder mit dem Tagebuchbloggen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.