Kommunikation 3.0 (oder so)

Herr Fiene macht da ein Experiment und belästigt deswegen Leute mit seinen Fragen. Ich will nicht, dass er scheitert. Deshalb hier meine Antworten auf die von ihm gestellten Fragen.

1. Wie kommunizieren Menschen in Zukunft?
Da wird sich wenig ändern. Es wird auch in Zukunft nonverbale und verbale Kommunikation geben. Blicke, Berührungen, Gesten, Worte – gesprochene, geschriebene. Ich glaube, dass viele, seit es das Internet gibt, mehr über das geschriebene Wort kommunizieren. Indem sie bloggen, twittern, facebooken, mailen, chatten. Erst haben wir den Computer gebraucht, jetzt immer mehr das Handy. Da wird es sicherlich noch den einen oder anderen heißen Scheiß geben.

2. Wo und wie sollen mir klassische Medien im Netz begegnen?
Wenn ich nach Informationen suche, erwarte ich, dass es verlässliche Partner gibt, die mich informieren. Das können klassische Medien sein. Es gibt in Redaktionen jede Menge Fachwissen und Experten zu den unterschiedlichsten Themen – doch nur wenig davon gelangt bisher ins Netz. Wer als verlässlicher Partner für Informationen und Nachrichten wahrgenommen werden will, sollte jede Chance nutzen (Und damit meine ich nicht nur das Schreiben oder Zuhören, sondern auch das Kommunizieren!), sein Wissen und seine Fachleute unters Volk zu bringen. Gerade im Internet.

3. Wer gewinnt mein Vertrauen?

Derjenige, der in der Informationsflut durch tolle Geschichten, großartige Köpfe, Authenzität, Qualität oder auch Kreativität hervorsticht. Das können Köpfe sein, aber auch Marken oder Instanzen.

4. Welche Chancen hat Qualitätsjournalismus im Netz?
Wer nach Informationen sucht, will verlässliche Informationen. Wer sich für Nachrichten interessiert, will aktuelle, gut recherchierte, gut geschriebene. Das Netz bietet Qualitätsjournalismus die Möglichkeit, eine viel größere Zielgruppe zu erreichen. Wenn es gelingt, diese Zielgruppe zu monetarisieren, dann wird es Qualitätsjournalismus auch weiter geben. Vermutlich werden nur die Instanzen, die dahinter stehen, sich verändern.

5. Wann brauche ich verlässliche Information?
Wenn ich Informationen will, dann natürlich immer verlässliche. Komische Frage, Herr Fiene.

2 Antworten zu “Kommunikation 3.0 (oder so)”

  1. daniel sagt:

    Ja Nummer 5 ist wirklich komisch. Aber die Fragen sind halt alle vom Public-Future-Lab und ich wollte mal schauen, was passiert wenn ich auch diese komische fünfte Frage weiterreiche.
    Aber Belästigung? Tss.

  2. […] 3: Ich freue mich auch sehr über die Antworten von Franzi und Markus. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.