Mein erstes Mal: Schwebebahn fahren

Kaiserwagen

Schwebebahn

Am Wochenende war ich in Wuppertal und das war toll. Auch weil ich zum ersten Mal mit der berühmten Schwebebahn gefahren bin. Sehr dankbar war ich, weil wir mit dem Kaiserwagen gefahren sind und eine nette Dame die Stadtgeschichte und Reiseroute erklärte. Vorbei an den Fabriken, dem Stadion, der einen Innenstadt, der anderen Innenstadt, kleinen Gärten, die an der Wupper lagen (Ha, die Bedeutung des Spruchs „über die Wupper gehen“ erklärt bekommen!) und so. Wuppertal ist größer als ich dachte: 360.000 Einwohner. Wuppertal ist sogar schöner als ich dachte: die Häuser an den Berghängen, die Gärten am Fluss. Ich könnte mir sogar vorstellen, noch einmal da hin zu fahren.

Kaiserwagen,

Endhaltestelle

12 Antworten zu “Mein erstes Mal: Schwebebahn fahren”

  1. engl sagt:

    nun ja, groß? lang vor allem. man darf sich nicht täuschen lassen von der länge der schwebebahnstrecke.

    und schön ist es da auch, klar. zumindest, wenn die sonne scheint. im nebel dagegen… ;-)

  2. elpocho sagt:

    Wie hat man denn den Spruch ‚über die Wupper gehen‘ erklärt? Es gibt das zwei Möglichkeiten, beide haben mit dem Gericht zu tun….

  3. Wupper Tal sagt:

    Freue mich, dass Dir meine WAHL-Heimat gefallen hat. Es gibt unendlich viel hier zu entdecken.

    „Ãœber die Wupper gehen“ hat übrigens nichts mit dem Gang zum Gericht auf der Wupperinsel wegen Insolvenz zu tun. Eher mit Wehrpflicht :-)

  4. _Sven sagt:

    Fand denn auch die TUFFI Elefanten Geschichte eine Erwähnung?

  5. elpocho sagt:

    oder vom Strafgericht nach der Verutreilung unmittelbar einmal über die Wupper … ins Gefängnis.

  6. mark793 sagt:

    Ah, die Aktion steht ja auch schon lange auf meiner Liste. Aber irgendwie kriegte meine Frau noch nicht die Kurve zu sagen, au ja, lass uns das heute machen.

    Wie ist das denn mit diesem Kaiserwagen – verkehrt der fahrplanmäßig oder muss man den extra buchen?

  7. Sebastian sagt:

    Letztere Frage kann ich beantworten: Den kann man komplett buchen oder man kann Tickets für die regelmäßigen Fahrten buchen, um dann mit an Bord zu sein.

  8. mark793 sagt:

    @sebastian: Merci!

  9. Thomas sagt:

    Boah, ey, Wuppertal!!!

    Das ist die Pointe aus dem Witz, in dem auch die Schwebbahn vorkommt, aber viel wichtiger Günni eine Bekanntschaftsanzeige aufgeben will. Den erzähl ich aber nicht.

  10. […] … wirst Du angenehmen überrascht sein. « Rakete […]

  11. Rarehero sagt:

    Ja, Wuppertal ist schön, interessant und seltsam, zumindest wenn man etwas mit einer Industriestadt in einem „Mittelgebirge“ anzufangen weiß. Das Seltsame an der Stadt ist, dass man immer das Gefühl hat, in oder nahe des Stadtzentrums zu sein und dass es scheinbar keine Vororte gibt. Man kommt in die Stadt rein und ist sofort von fünfstöckigen Häuserzeilen umgeben, die man sonst nur aus den Zentren „üblicher“ Städte kennt. Aber zwischen der Wupper und dem nächsten Berg passen eben nur zwei Straßen und so dass sich die Stadt durch das ganze Tal schlängeln muss. So kommt es dann auch, dass man mitten in Wuppertal leben und doch in wenigen Minuten in der Natur sein kann. Das ist einer der Gründe, weshalb ich vielleicht nach Wuppertal ziehen werde, sollte es mit meinem Studium in Köln klappen.

  12. Wuppertaler sagt:

    wuppertal??was gibt es da zu sagen??
    ich finde es sehr schön das sie einmal in der wohl schönsten stadt deutschlands waren :P
    mit der schwebebahn zu fahren ist echt schön ich fahre zwar mein ganzen leben schon mit der schwebebahn zur arbeit und wieder zurück es ist aber immer wieder ein erlebnis…
    der kaiserwagen ist einzig artig,genial und einfach schön…jaja ich fahre oft umsonst mit aber normaler weise muss man karten vorbestellen…es gibt immer leckeren kuchen und kaffee und natürlich für die kids kakao…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.