Jochen (und Lars!) in Essen

Als Blumfeld sich aufgelöst haben, war ich traurig. Ich ging noch einmal in ein letztes Konzert (damals in Köln). Und dann waren sie erst einmal weg. Bei mir war das dann so, dass ich erstmal die Finger von Blumfeld ließ. Und so verging der Rest von 2007, das ganze Jahr 2008 und das erste Halbjahr von 2009. Dann erzählte mir Philipp plötzlich, dass Jochen Distelmeyer jetzt was Eigenes macht und auch auf Tour geht. Das Konzert: in Essen. Also ganz in der Nähe.

Als Jochen dann da auf der Bühne stand und nach anderthalb Jahren seine neuen (und auch ein paar alte) Songs spielte, da wurde mir erst einmal klar: Man weiß erst, dass etwas (und wenn es „nur“ Musik ist) fehlte, wenn man es wieder hat. Der Distelmeyer spielte gerade zu Beginn viel härtere Lieder, aggressiv spielte er seine Gitarre, auch der Ton war ein anderer. Ein anderer zumindest verglichen mit den Apfelmann-Zeiten. Was ich damit meine, kann man ganz gut auf der neuen Distelmeyer-Webseite hören: „Hass“. Fast klar, dass Distelmeyer dann auch vor allem die Songs aus seinem großen Repertoire spielte, die da gut dazu passten. Ein weiteres Highlight war für mich die Besetzung auf der Bühne. Denn aus der alten Band hatte Distelmeyer doch noch jemanden dabei: Lars Precht, der Bassist mit den schrägen, teilweise etwas unbeholfenen Musiker-Posen stand da auf der Bühne. Andere Frisur, aber immer noch die gleichen Moves. Großartig.

Und wie ich es so insgesamt fand? Richtig gut. Weil anders. Und ich interpretiere in Jochen Distelmeyers Auftritt auch noch ein bisschen mehr hinein: Vielleicht lag es ja an der wirklich winzigen Location (Grend in Essen), aber noch nie habe ich Jochen Distelmeyer so viel mit dem Publikum plaudern hören und noch nie hat mich ein Jochen Distelmeyer in höchst begemannscher Art dazu aufgefordert, bei einem Song mitzuklatschen und mitzusingen. Das war fast ein bisschen verstörend, ich glaube aber, dass ich mich daran gewöhnen kann. Hauptsache, der Jochen ist jetzt erstmal wieder da.

Ach ja.
Philipp Holstein war auch da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.