Berlin – ein Rückblick

Bernd Begemann

Er war der letzte Anstoß, dann doch an diesem Wochenende nach Berlin zu fahren (und nicht an einem anderen im September): Bernd Begemann, der am Samstagabend im BKA-Theater in Kreuzberg spielte. Es war nicht mein erstes Begemann-Konzert, auch nicht als Solo-Programm, doch muss ich sagen, dass dieser Abend einer meiner liebsten Begemann-Abende war. Grund: Wenn Begemann solo auftritt, redet er viel, so viel, dass sich der Abend ein bisschen zieht, wie Kaugummi. Und man spätestens nach zweieinhalb Stunden ganz dringend mal irgendwie sitzen will. Doch im BKA-Theater darf man sitzen, sogar lümmeln und das durchaus bequem. Perfekt also, um ein bisschen den Worten und Gesängen zu lauschen. Ein bisschen was aus dem Leben, ein paar neue Songs, viele alte. Ein schöner Abend. (Den ich mit einer Currywurst im Curry 36 abschloss. Lecker.)

Kasbah

Den Freitag (Achtung, keine Chronologie!) verbrachte ich mit einem ausgiebigem Spaziergang durch Mitte, ein bisschen Shopping, ein bisschen Gucken, abends essen und trinken. An Orten, die ich teilweise bereits kannte (Mädchenitaliener!, und überraschenderweise auch die Greenwich Bar!) oder eben nicht (diese Bar da gleich bei der Schröderstraße, in der ich zum ersten Mal von einem Fan angesprochen worden wurde (Hallo du!). Offene Frage: Brauche ich auch ein Paar Stiefeletten?

< Cut >

Der Samstag litt ein bisschen unter dem Abendprogramm des Vortages. Aber dann doch Schöneberg mit Besuch im Café Gottlob und einem Rundgang auf dem Winterfeldtplatz. Später Prenzlauer Berg, Spaziergang zur Brotfabrik (24hBerlin) und um die Bauhaus-Bauten herum. Alte Freunde und so. Zur offenen Frage: Vielleicht brauche ich doch solche Stiefeletten.

Herlinde Koelbl

Am Sonntag: Herlinde Koelbl im Martin-Gropius-Bau. Faszinierende Bilder, ein paar auch verstörend, aber vor allem aber große Freude über ihr Gespür für menschliche Beziehungen und Persönlichkeiten. Ein Bild der Kampagne der Wasserbetriebe süß gefunden, andere (das kleine da rechts) doof (Disclaimer: Ich erhalte dafür kein Geld):

Och und sonst? Schön war’s. Gerne wieder.

2 Antworten zu “Berlin – ein Rückblick”

  1. Antje sagt:

    Hallo du. (-:
    Einen schönen Tag! In Berlin geht gerade ganz zaghaft der Tag los und bestimmt auch gleich die Sonne auf.

  2. greenpit sagt:

    http://www.musdepo.com/soft/ скачать программы для компьютера бесплатно

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.