FIlm: Selbst ist die Braut

Komischer Liebeskomödienfilm mit Sandra Bullock, den ich natürlich nur geschaut habe, weil ich im Flieger saß und weil nichts anderes lief. Mit Ryan Reynolds. Sandra Bullock ist die biestige Chefin und ihr Assistenz Ryan Reynolds macht alles für sie. Sogar sich das Hemd eines anderen anziehen, wenn das eigene mit Kaffee bekleckert ist. Und den eigenen Kaffee der Chefin geben, auch wenn ihrer eigentlich gerade im Hemd gelandet ist. Bullock will Reynolds heiraten, weil ihre Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis in den USA abläuft und sie sonst zurück nach Kanada muss. Leider verlieben sie sich dann und am Ende, ja am Ende kriegen sie sich natürlich, weil es ja eine Liebeskomödie ist, die natürlich ein Happy End haben muss. Das bekloppte: Nachtflug, Emo-Stimmung, ich musste sogar Tränen verdrücken. Nicht so schlecht.

2 Antworten zu “FIlm: Selbst ist die Braut”

  1. Ich habe den Film auch nur geschaut, weil eine Freundin von mir umsonst ins Kino durfte (+Begleitperson) und sie sich dann eben „Selbst ist die Braut“ ausgesucht hat.
    Ich habe nicht viel erwartet. Bin eigentlich auch bekennender Liebesfilm-Hasser. Natürlich war auch dieser Film, wie viele Komödien an einigen Stellen sehr überspitzt, aber man konnte sehr viel lachen und hatte seinen Spaß. Und darum gehts bei Komödien ja auch! :)

  2. Chefkoch sagt:

    Hab den Film auch gestern abend geschaut. Allerdings würde ich den nicht unter das Genre Liebesfilm einordnen, sondern unter Komödie. Ich fand den sehr witzig und Ryan Reynolds ist hat top gespielt.
    Mal abgesehen davon das die Handlung etwas hinkt… (wer erwartet eine gute Handlung in einer Komödie?) hab ich mich gut amüsiert und viel gelacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.