FILM: Barfuss

Beinahe unerträglicher Til-Schweiger-Film, in dem der Regisseur und Hauptdarsteller mal wieder zeigt, was er kann (oder eben nicht). Diesmal spielt er einen Draufgänger, der ständig neue Frauen abschleppt oder Jobs verliert und auch in seinem neuen Job in einer Psychiatrie gleich wieder vor die Tür gesetzt wird. Dabei folgt ihm Johanna Wokalek, die Leila spielt, eine eigentlich ganz nette, allerdings ziemlich lebensunfähige Patientin spielt, die außerdem am liebsten barfuß (Ah, der Titel!) durch die Gegend läuft. Natürlich nimmt Til Schweiger Leila mit, zeigt ihr ein bisschen das Leben und nimmt sie dann auch noch mit auf die Familienfeier. Auf dem Weg dorthin und auch vor Ort darf Leila so richtig zeigen, wie lebensunfähig sie ist (die Mutter ist schuld). Mit allerlei lustig gemeinten Missverständnissen und sowas. Na, und am Ende verschmäht er sogar Janine Kunze und rettet seine Leila aus der Psychiatrie. Was für ein cooler Typ, der Til.

2 Antworten zu “FILM: Barfuss”

  1. Christian sagt:

    Danke. Ich hatte ja immer noch überlegt, ob ich den nochmal gucken soll – aber nachdem sich Deine Beschreibung 100% mit meiner Vorstellung deckt lass ich das doch mal …

  2. Christian sagt:

    „nochmal gucken“ = „nicht dann doch mal“
    „Vorstellung“ = „schlimmste befürchtung“
    #erst lesen, dann abschicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.