Meine Woche mit dem Netz (13)

Ich bin immer noch beeindruckt. Am Montag vergangene Woche war Ronny Hendrichs in unserer „Sendung mit dem Internet„. Ich kenne ihn schon eine Weile, weil er auch für Tonight (Disclosure-Alarm!) fotografiert und man sich auch so ab und zu über den Weg läuft. Am Montag war er in unserer Sendung, weil er ein Fotonarr ist, sich ziemlich gut in vielen Fotocommunitys auskennt und weil er das Studio fotografieren wollte. Also nicht einfach nur so, sondern ein 360-Grad-Panorama-Foto: in dem man sich bewegen kann, zoomen, in die verwinkelste Ecke blicken. Mich hat seine Arbeit schon extrem beeindruckt, als er ein solches Foto für das Tonight-Team erstellte. Noch ist er nicht fertig mit dem 360-Grad-Rundgang durch das Studio der „Sendung mit dem Internet“, gespannt bin ich aber trotzdem schon. (Übrigens: Ronny kann man auch buchen.) Eine Kostprobe hat er mir freundlicherweise schon zur Verfügung gestellt.


Nochmal Disclosure-Alarm, aber das lässt sich bei „Meine Woche mit dem Netz“ ja nicht wirklich vermeiden: die Flip. Mittlerweile erobert sie die Herzen der Redaktion. Bei der Rüttgers-Reise war sie mit dabei („Rüttgers zum Hartz-IV-Urteil“ und „Jürgen Rüttgers und der festgefahrene Bus„), Sebastian Dalkowskis Selbstversuch als Büttenredner wurde so festgehalten und das Videotagebuch von KFC-Uerdingen-Torwart Ronny Kockel wird jetzt auch fortgesetzt. Bin gespannt, wie das noch weitergeht.

Die Videos der anderen: Zeitung retten! (via)

Was hier im Blog so los war, muss ich ja glaub ich nicht mehr erwähnen.

Ich woanders: Buzz und der Angriff auf Facebook (RP Online) und das Interview mit Jonathan Harris von „We feel fine“ von der DLD Conference (RP Online). Toller Typ, übrigens, der sich jetzt auf eine Art Fotoblog konzentriert.

Eine Antwort zu “Meine Woche mit dem Netz (13)”

  1. erz sagt:

    Kurzes Besserwisserinterlude: Disclaimer oder Disclosure? Willst du dich von den so gekennzeichneten Personen und Aussagen distanzieren, oder auf eine Verflechtung von Interessen hinweisen?

    Die beiden Begriffe gehen so oft durcheinander im deutschen Internetz, da bin ich schon verwirrt, was mit „Disclaimer-Alarm“ nun gemeint sein soll.

    Tut mir leid, sonst hab ich gerade nix zu sagen. Daumen hoch, weitermachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.