Mein April #29

Eigentlich sollte es der wärmste Tag des bisherigen Jahres werden, davon gemerkt habe ich kaum was. Bürotag und dann viel zu spät nach Hause gekommen. Aber da war das Wetter schon so, als ob es jeden Moment zu regnen beginnt. Nach der Arbeit telefoniert. Zwei Stunden lang. Doof nur, dass ich den Vorsatz, früh zu Bett zu gehen, weil am nächsten Morgen der Wecker um 5:55 Uhr klingelte, wieder nicht gehalten habe.

Ende des Tages: 23.35 Uhr. Sechs Stunden Schlaf also.

(Und aus diesem Grund auch erst einen Tag zu spät drüber geschrieben, so dass ich mich an weitere Ereignisse des Tages nicht mehr erinnern kann. Vielleicht muss ich mir auch einfach Notizen machen. Naja.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.