Zu Besuch in Königswinter

Ein Ausflug sollte es sein, an diesem Samstag. Und die Entscheidung fiel auf Königswinter. Eine tolle Bergbahn, ein Berg mit einer Ruine oben drauf, eine traumhafte Aussicht, ein bisschen politischer Backround (der Blick auf den Petersberg) und dazu noch ein lauschig gelegendes Städtchen am Rhein. Eigentlich also perfekt für einen Samstagsausflug. Wenn da nicht ein wenig der Zahn der Zeit an dem Städtchen genagt hätte. Leer stehende Lokale, in der Fußgängerzone nur Imbißbuden, Ernsting Family und eine Eisdiele. An vielen der Billigläden hängen Schilder: zu Vermieten. Obwohl der Stadtkern eigentlich das Zeug dazu hätte, ganz lauschig zu sein. Fachwerk, sehr niedlich, wie gesagt, eigentlich.

Der Blick allerdings, von ganz oben, der war wirklich schön. Vielleicht wandelt sich Königswinter ja irgendwann auch wieder zu einem ordentlichen Pendant, da unten am Rhein.

4 Antworten zu “Zu Besuch in Königswinter”

  1. Christian sagt:

    was ein Zufall, wir waren am Samstag auch in Königswinter. Im Sealife. Aber auch nicht so lohnend.

  2. franziska sagt:

    Das ist aber wirklich lustig :) Sealife haben wir uns geschenkt.

  3. Nico sagt:

    in Königswinter habe ich immer das Gefühl, daß gleich ein junger Roy Black trällernd auf einem Rheindampfer vorbeischippert.

  4. Zeitzeugin sagt:

    Ich bin in Königswinter geboren wurden und kenne die Stadt noch aus ihrer Glanzzeit ;)
    Es tut wirklich fast schon weh, heute dorthin zurückzugehen. Das SeaLife wurde vor ca. 6 Jahren dort erbaut, um dem Ort neuen finanziellen Schwung durch Touristen etc. zu bringen. Leider scheint es nicht geklappt zu haben.

    Die Eisdiele empfehle ich übrigens wärmstens. Bevor wir (da war ich 2) nach Belgien umgezogen sind, war meine Familie jeden Sonntag dort. Nach unserer Deutschlandheimkehr (in eine benachbarte Kleinstadt) einige Jahre später haben uns die Angestellten noch erkannt. Ich glaube, ein oder zwei der Leute arbeiten noch immer dort.
    Wenn ich Königswinter einen Besuch abstatte ist der Besuch der Eisdiele Pflicht. Ich bin wirklich froh, dass sie sich bis jetzt halten kann.

    Sorry für den Schreibschwall, wurde gerade nur dezent nostalgisch ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.