Franzis Früchtchen (1)

Seit einigen Wochen bin ich nicht mehr allein. In mir entsteht gerade ein Menschlein. Wenn man mal ein bisschen genauer darüber nachdenkt, ist das eigentlich äußerst seltsam. Wenn ich das so schreibe, denke ich an die Tierwelt und Parasiten, aber nicht unbedingt an kleine Babys in kunterbunten Stramplern. Doch so hat es die Natur nun einmal vorgesehen: Aus ein paar Zellen wird ein Zellhaufen, irgendwann pulsiert etwas, was der Frauenarzt als Herz bezeichnet und ein paar Wochen später entdeckt man auf dem Ultraschall bereits die groben Umrisse eines menschlichen Wesens mit Kopf, Gliedmaßen, Gebiss, Wirbelsäule – selbst das Gehirn ist schon zu erkennen. Auch der eigene Körper verändert sich und damit meine ich nicht nur, dass seit einer Woche meine Hosen zu kneifen beginnen und ich am liebsten meine etwas weiter geschnittenen Kleider durch die Gegend trage. Ich habe mich in dieser Woche das erste Mal in Schwangerschaftsabteilungen von Modeketten herumgetrieben und bin mir noch nicht sicher, was ich in den kommenden Monaten tragen soll: Farben, die es bisher noch nie in meinen Kleiderschrank geschafft haben? Schnitte, die ich eigentlich verabscheue? Das wird wohl noch ein mittelgroßer K(r)ampf.

So langsam verändert sich also ein Leben. Ich bin plötzlich schneller müde, entwickle ein Angstverhältnis zum abendlichen Zähneputzen (Eyh, wer auch immer dafür zuständig ist: Ich dachte, das heißt „Morning sickness“!). Sowieso denke ich ständig darüber nach, ob auch wirklich alles gut ist, offenbar wüten da die Hormone sehr gepflegt. Außerdem schlafe ich schlecht und nicht durch (Ich hatte die Hoffnung, dass das erst später zu einem Problem werden würde). Kein Matjes mehr, kein Sushi, Mozzarella, Salami und Schinken sind tabu, was die Ernährung nicht unbedingt vereinfacht (Und was esse ich jetzt aufs Brot?). Glücklicherweise meldet sich der Körper regelmäßig und sagt, was er will.
Der große Urlaub war ohnehin nicht als Fernreise geplant, der Arbeitgeber ist informiert und das schlechte Gewissen meldet sich schon, doch bitte so langsam mal eine Todo-Liste anzulegen mit der Dinge, um die ich mich in den kommenden Monaten auf jeden Fall dringend kümmern muss. In welches Zimmer kommt bald was? Doch noch umziehen? Ist das Auto noch groß genug? Und was braucht so ein Menschlein eigentlich? Mit all diesen Fragen werde ich mich wohl mal auseinandersetzen müssen. Noch drücke ich mich ein wenig davor. Aber zum Glück dauert es ja auch eine Weile, bevor so ein Wesen komplett zusammengesetzt und fertig gewachsen ist.

21 Antworten zu “Franzis Früchtchen (1)”

  1. daniel sagt:

    Ich freu‘ mich so für euch!

  2. Sachar sagt:

    Oh, wie toll! Herzlichen Glückwunsch. Wann weißt Du denn, „was“ es wird. Oder gehörst Du zu denen, die so etwas nicht wissen möchte?

  3. Ha! Wusste ich’s doch! Ich freu mich für dich! Herzlichen Glückwunsch – und die Hormonschübe legen sich demnächst sicher.

  4. Anna sagt:

    Das erklärt einiges ;-) I freu mi!

  5. Uwe sagt:

    Sie stinken, schlafen nicht durch, machen Ränder unter den Augen und man hat sie furchtbar lieb. Herzlichen Glückwunsch! (2 davon)

  6. Oh, wie schön :-) Herzlichen Glückwunsch! (hab selbst zwei: 11 und 8)

  7. mark793 sagt:

    Aufrichtige Anteilnahme (sagt man das so?) auch von dieser Stelle. Ich freu mich für Euch und grüße auch den werdenden Papa ganz herzlich!

  8. Pleitegeiger sagt:

    Ui! Herzlichen Glückwunsch! :)

  9. Magdalena sagt:

    Yippiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Herzlichen Glückwunsch an dich und mittelbar auch an den Miterzeuger

  10. bebal sagt:

    Glückwunsch, und nicht so viel Kopp machen vorher.

  11. BeastyBasti sagt:

    hihihi… Ich gratuliere auch noch mal :-)

  12. Katrin sagt:

    Herzlichen Glückwunsch! Die ersten beiden Sätze dieses Beitrags haben ein erstaunt-erfreutes „oooh“ hervorgerufen. Schön das! Mach dir nicht so viele Gedanken, alles wird sich ergeben.

    P.S: Ich habe nie die klassischen Schwangerschaftsklamotten – bis auf eine Latzhose – getragen, weil ich die einfach grauslig finde. Es tun auch weite Blusen und/oder Herrenhemden mit aufgekrempelten Ärmeln und weitere Hosen ;-)

  13. christel sagt:

    Herzlichen Glückwunsch den künftigen Eltern!Ich freu mich!!!!!!

  14. Marco sagt:

    Die LÖsung für alle Deine Fragen heißt:
    NUTELLA

  15. Pandatierle sagt:

    wie geil!freu mich für dich!

  16. isabo sagt:

    Oh, völlig verpasst! Wie toll, wie toll! Herzlichen Glückwunsch! Konfetti!

  17. Patricia sagt:

    Herzlichen Glückwunsch. Das ist klasse :o)

  18. Stefan sagt:

    Da ist man so mit den Turbulenzen seines eigenen Lebens beschäftigt und verpasst die Highlights anderer, aber es ist ja nie zu spät für einen Herzlichen Glückwunsch! Und aufregende Zeiten muss ich Euch ja nicht wünschen – das werden sie von ganz allein ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.