Welcher Kinderwagen passt in den Fiat 500?

Ich mag mein Auto und ich bin noch nicht soweit, mich von ihm zu trennen. Klar, das wird sicherlich eine Übergangslösung sein, aber nachdem ich mich ernsthaft mit dem Gedanken befasst habe, mir ein anderes, größeres, familientaugliches Auto zu kaufen, habe ich so derart miese Laune bekommen, dass der Mann meines Herzens und ich uns auf Recherchetour begeben haben. Die zu klärende Frage: Gibt es einen Kinderwagen, der in den Fiat 500 passt? Um die Antwort vorweg zu nehmen: ja. Das ist das Ergebnis von einer Tour durch die Babyläden der Umgebung und einer ausgiebigen Recherche im Internet. Eine Übersicht.

1. Bugaboo Cameleon
Das war der erste Wagen, bei dem nach unzähligen Tests verschiedenster Marken und Modelle endlich mal die Kofferraumklappe zu ging. Der angeblich so kompakte Hartan VIP war nix für den 500er-Kofferraum, Verkäuferinnen waren sich sicher, dass ein Teutonia- oder Emmajunga-Modell passen sollte und auch verschiedenen Outdoor-Kinderwagen wurde nachgesagt, dass da auf jeden Fall was passen müsste. Hat nicht, aber der „Bugaboo Cameleon“ halt schon. Zwar muss man die Reifen abmontieren – das geht recht einfach – aber der Wagen passt. Und zwar so, dass nicht nur die Reifen und das Gestell in den Kofferraum Platz finden, sondern dass auch noch ein paar Einkäufe oder Reisetaschen hineingehen würden. Allerdings ist der Bugaboo mit seinem Preis von 909 Euro nicht ganz günstig.

2. Bebidoo Miko Kombi
Und noch ein Modell, dessen Gestell in den Kofferraum eines Fiat 500 passt: der Bebidoo Miko. Sieht ganz anders aus als der Bugaboo, ein bisschen mehr Schnickschnack ist dran, zum Beispiel ein Dachfenster, ein Verdeck im Netz für heiße Tage und eine Extra-Tasche. Auch beim Bebidoo muss man die Reifen am Gestell abmontieren, aber dann passt das Gestell und es bleibt ebenfalls Platz für Taschen oder Tüten. Vom Preis her ist der Bebidoo auch für den kleineren Geldbeutel geeignet: 299 Euro. Das Modell gibt es in drei Farben: grau, blau oder braun. Muss man natürlich mögen.

3. Recaro Babyzen
Nun kommen wir zu den Modellen, die es offenbar im normalen Läden nicht so einfach zu kaufen gibt. Zumal der „Recaro Babyzen“ wohl erst im Spätsommer auf den Markt kommen sollte. Das Video verspricht zumindest, dass der Wagen extrem einfach zu bedienen, sogar mit Schnickschnack wie einer Lampe ausgestattet ist (Braucht man die wirklich?), naja, und ziemlich klein wird er durch diesen Zusammenfaltmechanismus auch. Ich würde das Ding gerne mal im realen Leben sehen, aber da habe ich bisher noch nichts gefunden. Hat irgendwer Erfahrungen mit dem Gerät?

4. Seed Pli
Das Modell kommt aus Dänemark und es soll sogar eine Special Edition für Fiat-500-Fahrer geben, sprich: Wenn eine Special-Edition nicht in einen Fiat 500 passt, dann weiß ich auch nicht. Ich konnte den Wagen ebenfalls bisher nicht selbst testen. Aber das Video, das es bei Youtube gibt, verspricht einen Kofferraum, in den noch ziemlich viel reinpasst. Diese Special Edition finde ich ziemlich quatschig – Reifen mit einer 500 in der Mitte – aber weil er wirklich so kompakt zusammenzufalten ist, fänd ich es sehr interessant, das Gerät mal zur Probe zusammen- und auseinanderzubauen und in meinem Kofferraum zu verstauen.

Wer noch weitere Modelle kennt: immer her mit den Tipps. Noch habe ich mich nicht entschieden. Ich weiß nun aber, dass sich in meinem Leben zwar viel ändern wird, aber nicht alles muss.

Nachtrag 7.11.2010: Weil so viele Leute über Google kommen, will ich den Blogpost noch um ein paar Fakten ergänzen. Bei allen in den Kommentaren vorgeschlagenen Modellen haben wir den Test gemacht: passt nicht in den Kofferraum. Der Babyzen kommt frühestens im Dezember in die Läden, also auch diesen konnten wir nicht wirklich testen, glauben den Herstellern allerdings einfach mal. Trotzdem wollten wir nichts kaufen, was wir nicht auch wirklich ausprobiert haben. Die Entscheidung ist gefallen: Farben sind ausgesucht, Bestellung ist raus und jetzt sind wir gespannt, wie der Kinderwagen dem Nachwuchs gefallen wird.

15 Antworten zu “Welcher Kinderwagen passt in den Fiat 500?”

  1. Peter sagt:

    Quinny Zapp wäre noch eine Alternative. Oder Notlösung, je nach dem. Unserer hält aber schon erstaunlich lange. Von aufwändigeren Klappmechanismen würde ich absehen. Die funktionieren nach einem halben Jahr nicht mehr richtig. Und von Räderabnehmen auch. Du musst die nämlich auch abnehmen, wenn es draußen nass, schlammig, schneeig oder alles zusammen ist. Das macht Dreck an den Fingern und schlechte Laune.

  2. melle sagt:

    Räder abnehmen bringt unheimlich viel Platzgewinn. Für die Räder haben wir immer eine große Plastiktüte im Kofferraum, Dreck ist also kein Thema.

  3. Mike Schnoor sagt:

    Ganz ehrlich? Vergiss die Frage nach den Modellen und der Größe für den Kofferraum. Gewiss ist das ein entscheidender Faktor für den Transport. Aber achte bitte zuerst auf die Größe der Liegefläche. Hier geht’s um das Kind. Die kleinen Kinderwagen (für kleine Autos) eignen sich i.d.R. nur bis ca. 70-80 cm in der Liegefläche. Und immer öfter werden Babys größer als 55cm – unsere beiden Kinder kamen mit 58cm auf die Welt. Nach fünf Monaten ist unser Junge jetzt stolze 74cm. Da wir einen Teutonia Mistral-S für unsere Tochter schon in 2008 wählten, haben wir ca. 90cm Liegefläche zur Verfügung und die Option, den Kinderwagen als Sportkarre zu nutzen. Gewiss ist der Teutonia sehr groß, auch im VW Passat Kombi nimmt er den halben Kofferraum ein. Doch bei ca. 350-480 Euro (je nach Modell und Ausstattung) haben wir jetzt mit zwei Kindern die beste Erfahrung gemacht. Andere Eltern klagen beim Bugaboo über die geringe Größe der Liegefläche, da sie nach 4 Monaten einen neuen kaufen mussten, damit das Kind wohlig liegt. Der Bebido hat laut Angaben ca. 90cm Liegefläche in der Länge – das ist von Vorteil für langfristige Planung und große Kinder. Seed Pli hat nur 78cm – die Beine darf man also einknicken. Der Recardo Babyzen ist eine Sportkarre und kein Kinderwagen mit horizontaler Liegefläche – das ist was für später, wenn das Kind von alleine her sitzen kann (ab ca. 5-7 Monaten) und daher nur spontan für tolle Innenstadt-Schaut-Mal-Her-Trips geeignet. Achte auch auf die Größe der Reifen – unser Teutonia hat dicke Puschen, mit denen wir mühelos durch weichen Sand fahren können. Die lustigen Kinderwagen mit drei Rädern (und nicht vier) versagen da komplett – bis auf die dicken Jogger-Modelle. Aber die passen nicht in deinen Fiat 500 :)

  4. Marcus sagt:

    Ah ja, die Kinderwagenfrage. Nach einer Tour durch gefühlte 100 Läden haben wir uns damals für einen Quinny-Kinderwagen entschieden. Den kann man als Sportwagen, Buggy oder mit Babyschale auch als richtigen Baby-Kinderwagen nutzen. Supersache, weil sowohl Sohn als auch Tochter nach einem halben Jahr nicht mehr wirklich im Kinderwagen liegen wollten. Denn Quinny haben wir nach der Tocher verkauft und gegen einen Buggy getauscht. Der ist kleiner handlicher und wesentlich praktischer. Mein Fazit: Kauf dir für ein halbes Jahr einen gebrauchten Baby-Kinderwagen mit ebener Liegefläche und dannach einen ordentlichen Buggy. Ich denke aber, egal was du kaufst, ein anderes Auto brauchst du in jedem Fall. ;-)

  5. Marcus sagt:

    Ach ja, und dann wünsch ich schon jetzt mal viel Spaß beim Kauf eines Kindersitzes… ;-)
    Das Maxi-Cosi-Zeugs hat man ja auch nicht lange.

  6. Marcus sagt:

    So, und jetzt noch einen Link. Das ist, glaub ich zumindest, ein ähnlicher Wagen, wie wir ihn damals hatten: http://www.quinny.de/de-de/kinderwagen/speedi

  7. Ellen sagt:

    Diese hier von Phil&Teds http://philandteds.com/de/products/push sind auch sehr variabel und lassen sich sehr klein zusammenfalten. Wir haben uns für den „Vibe“ entschieden – und er passt in meinen A2, der ist ja auch nicht viel größer, als dein Auto :-)
    Schau mal in NL in den Läden, zb. bei prenatal oder babydump.nl, in Holland sind die Kinderwägen meist etwas günstiger und die Auswahl noch anders.

  8. tadellos sagt:

    also mutter von einer drei und einem vierjährigen und dazu noch fiat500 fahrerin kann ich dir nicht unbedingt sagen welcher kinderwagen gut reinpasst, dazu waren meine dann schon zu gross als ich den wagen kaufte (abgesehen davon favorisiere ich alle wagen und buggys der firma tfk aber das am rande- da passt der buggy übrigens super rein….) aber ich möchte dir unbedingt sagen, dass man ganz wunderbarst diesen wagen mit kind und kindersitz fahren kann und er unter keinen umständen aus dem leben scheiden muss. bei uns sitzen beide hinten und alle kriegen luft:) und solange es nur ein kind ist, könntest du den kinderwagen doch auch neben das kind auf den rücksitz deponieren oder in den fussraum zwischen rücksitz und beifahrerlehne- verstengse?

  9. Ingo sagt:

    Als Unterbilker kann ich Dir nur folgenden Tipp geben. Achte beim Kinderwagen auf Hartgummireifen. Sonst kann es Dir passieren, dass Du ständig mit platten Reifen zu kämpfen hast – wegen der vielen Glasscherben bei uns. Und die Schläuche kriegt man meist nur bei Baby Walz und dort ist der Service alles andere als gut.
    Eine Freundin hat einen Kinderwagen von Emmaljunga – die sind wirklich sehr zufrieden.

  10. Andrea sagt:

    Auch wenn schon alles gelaufen ist, noch ein Kommentar :) Der Bugaboo ist zwar zunächst teuer, aber spart all die Anschaffungen wie Buggies und so nen Kram… Aber meist braucht man eh nur das Tragetuch bzw den Ergocarrier (sobald das Früchtchen >70cm ist)…und hat somit viel Kofferraumplatz!

  11. Andrea sagt:

    …und was ich gerade vergaß: freie Hände!!!

  12. Pascal sagt:

    Nachdem wir in den letzten Wochen öfters auf deiner Seite vorbeigesurft sind, würde es uns sehr interessieren für welches Modell ihr euch entschieden habt? Wir stehen aktuell vor der selben Frage, welcher Kinderwagen in den 500 reinpasst.

  13. franziska sagt:

    Haben uns dann für den Bugaboo entschieden.

  14. Tina sagt:

    Die Liste ist gut – dann passen die genanannten Kinderwagen ja sicher auch in den Mini.
    Ich werden den Bugaboo mal testen…

  15. […] mehr über kinderwägen hat im letzten jahr die franzi geschrieben. unserer erfüllt die anforderungen definitiv nicht… Share […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.