Franzis Früchtchen (5)

Die Tatsache, ein Lebewesen mit sich herumzutragen, verändert mich schon ganz schön. Also nicht nur, dass der Bauch dicker wird und sich die Leute mittlerweile zu fragen trauen, wann es denn soweit bzw. wie weit man denn so ist. Nein, es macht auch andere Dinge mit mir. Ich achte auf andere Bäuche und frage mich, wie weit die wohl so sind. Ich freue mich, wenn ich getreten oder geboxt werde, auch wenn das bedeutet, ab sechs Uhr wach zu sein, weil mich das Rumgeturne in meinem Bauch nicht mehr schlafen lässt. (Wie wird das erst, wenn das Früchtchen noch stärker ist?) Ich mache mir Sorgen, wenn ich mal ein paar Stunden gar nichts fühle, ich mache mir manchmal auch einfach so Gedanken, ob denn wirklich auch alles gut gehen wird. Und plötzlich lese ich auch andere Dinge. Namensseiten, skurrile Foren, Babyklatsch. Tolle Schwangerschaftskalender. Ich schaue zu, wie Promibäuche wachsen und mich bewegt das Schicksal von Lily Allen, die ihren Sohn verloren hat und nun wegen einer Blutvergiftung im Krankenhaus liegt (Hormonell bedingtes Kopfkino inklusive). Ich bin mittlerweile „Fan“ bei Facebook von Eltern.de und bald muss ich vermutlich in meinem Feedreader einen eigenen Ordner für all den Babycontent aufmachen. Und dann denke ich oft auch darüber nach, ob es nicht besser wäre, für dieses Themengebiet lieber ein neues Blog aufzumachen. Eins, dass ich schön bunt anstreiche und über süße Kinderwagenketten blogge. Mein Ich von vor einem Jahr hätte sich totgelacht (und mich aus dem Feedreader geschmissen mir die Freundschaft gekündigt), wüsste es, welche Seite derzeit die meist benutzten von mir sind.

Wer mir also noch ein paar tolle Babyblogs oder ähnlichen Lesestoff empfehlen mag, her damit. Ich habe noch Bildungslücken.

3 Antworten zu “Franzis Früchtchen (5)”

  1. Hagersfield sagt:

    … und unbedingt schon mal eine Riester-Rente für den Wurm abschließen, einen Platz in der Waldorf-Schule reservieren, eine Dauerkarte für Fortuna Düsseldorf bestellen usw. – Es geht nämlich alles sehr schnell. Aus meiner Sicht erinnere ich mich noch gut an ein frühgeborenes rosa Miniwürmchen, das Würmchen (eine Sie) ist jetzt 21 und studiert in London. Irgendwie erstaunlich.

  2. Pia sagt:

    hallo,
    ich habe 2004 das blog http://www.dooce.com einer ehemaligen mormonin aus utah zu lesen begonnen. sie ist saukomisch, eine „star-bloggerin“, nachdenklich, kreativ, hat inzwischen die 2. tochter. wenn du zurückgehst in ihrem content findest du die monthly newsletter für ihre 1. tochter leta. schön und rührend. jetzt ist da marlo, nicht mal ein jahr alt. lies rein, ist toll.

    und für dich und dein früchtchen: viel glück. mach dir nicht zu viele gedanken, als vorbereitung, um wirklich mal zu wissen, was eigentlich kurz vor der geburt und „im wochenbett“ passiert, empfehle ich das buch: die hebammensprechstunde. da stehen sachen drin, die einem kein mensch sagt, ohne einen auch nur ansatzweise verrückt zu machen. ich bin übrigens mutter von henry, fast 5 einhalb. ein echter knaller und das beste geschenk, das man sich selbst machen kann!
    also, viiiiiel spaß, genieße den bauch, sei entspannt, das wird schon! liebe grüße, pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.