Die hellblaue Hölle

Die letzten beiden Tage habe ich mich ausführlich mit den Vorbereitungen für die Ankunft des Früchtchens beschäftigt. Sprich: Nach der Inventur hatte sich eine lange Liste an Dingen ergeben, die noch besorgt werden müssen. Und nachdem ich mich am gestrigen Tag mit meiner Mutter durch die Läden Düsseldorfs geschlagen habe, entschied ich mich heute für die bequemere Variante: Onlineshopping. Das anstrengendste am Einkauf für das Früchtchen ist dieser Farbenoverkill. Allein nach diesen zwei Tagen kann ich zwei Farben nicht mehr sehen: hellblau und rosa. Die Läden sind voll davon, so als ob es keine anderen Farben gibt, mit denen man kleine Kinder einkleiden kann. Mittlerweile überlege ich bereits, ob es wirklich nur diese Klischees sind, die die Händler dazu motiviert, alles in diesen Farben anzubieten. Oder ob vielleicht noch andere, praktische (?) Gründe dafür sprechen könnten. Beispielsweise, dass man diese Sachen ohnehin so oft wäscht, dass aus einem kräftigen Blau ohnehin eine dem Hellblau ähnliche Farbe wird. Und aus einem kräftigen Pink/Rot eben dieses Zartrosa, mit dem die Läden vollgeballert werden.

Nach zwei Tagen zumindest bin ich ganz weich in der Birne. Und habe Angst, dass schon heute Nacht meine Träume zu Albträumen werden, weil rosafarbene Schafe von Wolke zu Wolke hüpfen und wenn sie auf einer hellblaufarbenen Wolke landen, elendig zerplatzen. Und dann wache ich auf und bemerke, dass es nicht das Schaf war, das da geplatzt ist. Sondern mein Bauch.

5 Antworten zu “Die hellblaue Hölle”

  1. Antje sagt:

    Schau dir mal zara, name it und vertbaudet an! Und geh unbedingt auf einen babysachenflohmarkt! Da gibt es oft spektakulär gute und günstige Sachen. Ganz früh hingehen und sich gleich auf die Muttis stürzen, die einem gefallen. Schicke Muttis – schicke Kinderklamotten…

  2. franziska sagt:

    Danke für die Tipps. Babyflohmarkt hab ich ohnehin auf der Todo-Liste ;)

  3. Ellen sagt:

    Genau deswegen lief dann am Ende bei uns alles auf grau hinaus. Ist zwar auch blass, lässt sich aber prima mit rosa (das wir mehr als genug geschenkt bekommen haben) kombinieren. Und es wird besser! Jetzt, wo langsam Grösse 68 74 dran ist, gibt’s tolle Sachen in dunkelblau, grasgrün etc

  4. Kat sagt:

    Also vertbaudet kann ich auch nur wärmstens empfehlen und ist preislich nicht teurer als h&m! Wir haben bei den Babysachen auch viel auf beige/gelb und rot zurükgegriffen…obwohl wir bei unserer Tochter viel pink geschenkt bekommen hatten. Blöd nur, dass das zweite Kind ein Junge ist…da muss er jetzt halt auch ab und an mit etwas pink leben, aber ich denke er wird es verkraften ;)

  5. Veronika sagt:

    Hier ein Tipp, der uns vor ein paar Wochen in die Redaktion geflattert kam: http://www.leoz.com Ist zwar nicht gerade günstig, dafür aber hellblau- und rosafrei ;-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.