10_2011

They call it Frühling

Frühling, endlich. Auch wenn mich das vor neue Herausforderungen stellt. In Stiefel reinzukommen war kein Problem. Sich jetzt aber die einzigen flachen und dem Wetter angemessenen Schuhe jetzt ständig zuzuschnüren, stellt mich jedes Mal wieder auf die Probe. Und warm ist mir doch eh schon laufend.

Stricken geht nicht mehr so gut, die Finger tun weh. Über die Gründe will ich hier nicht sprechen. Frauen werden wissen, was Sache ist.

Deshalb: gelesen. Auch weil ich während der häufiger werdenden CTG-Sessions was zu tun brauche.

Beschlossen, noch mal ein paar Dinge zu tun, zu denen man bald nicht mehr kommt. Deshalb: Kino. „Almanya“ ist so ein toller Film. So warm und herzlich und am Ende auch ein bisschen traurig. Kaum zu glauben, dass das ein deutscher Film ist. Festgestellt, dass er für den Deutschen Filmpreis nominiert ist und auch gesehen, dass „Vincent will Meer“ da im Rennen ist. Deshalb dann auch diesen Film geschaut. Dieser Film ist so sehr ein deutscher Film, ja, Florian David Fitz spielt den Tourette-Geplagten wahnsinnig gut, aber sonst? Mal wieder ein Roadmovie, mal wieder sind ein paar Kranke unterwegs. Oh ok, Heino Ferch spielt mal einen Fiesling. Leider ist auch der am Ende dann aber geläutert. Mensch, deutscher Film, das muss doch alles nicht immer so sein.

Die Woche endet im Zoo. Wuppertal. Sehr hügelig dort. Aber das ist ja gut.

Dass ich keine Lust mehr habe, muss ich wohl nicht erwähnen.

Schaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.