13_2011

Viele erste Male erlebt. Kinderwagen schieben, dem Früchtchen den Rhein zeigen, den Golfplatz, Düsseldorf. Straßenbahnfahren und U-Bahn, früher auf der Suche nach einer Rolltreppe, jetzt die Suche nach dem Fahrstuhl. Sowieso: der permanente Test der Kindertauglichkeit von Düsseldorf. Wo komme ich gut lang, wo geht’s gar nicht, mal sehen, was ich da in den nächsten Wochen noch entdecke.

Ich komme zu wenig. Und wenn ich mir was vornehme, dann passiert jedes Mal etwas Unvorhergesehenes, das die Pläne durcheinander wirbelt. Mal eine unruhige Nacht, mal irgendetwas, was in dem kleinen Körper vorgeht, mal eine Hungerattacke oder vollgekackte Hosen. Das ist nicht weiter schlimm, zeigt mir aber, dass ich noch so gut organisiert sein kann, ein kleines Wesen kann man nicht organisieren. Ich lerne also gerade viel. Auch über mich.

Am meisten macht mir mein eigener Hunger zu schaffen. Das Früchtchen verlangt derzeit nahezu permanent um Aufmerksamkeit. Dabei fällt es nicht immer leicht, zum einen zu entscheiden, welche warme Mahlzeit es heute sein soll, zum anderen die Zutaten zu besorgen und zum Hunger zuzubereiten. Meist kommt irgendwas (siehe oben) dazwischen und führt dazu, dass ich zwar nicht laut herumkrakele, wie es das Früchtchen macht, aber durchaus unentspannt werde. Wie gesagt: Ich lerne.

Andere Gewohnheiten schleichen sich ein. Nachts Feeds lesen und Nachrichten und erstaunt sein, wer dann meist noch so wach ist. Sowieso lesen. Bevorzugtes Endgerät: iphone oder ipad, aber lieber iphone, weil es leichter mit einer Hand zu bedienen ist. Ebenfalls eher nachts: auf Mails antworten oder welche schreiben.

Was ich mittlerweile alles mit einer Hand kann!

4 Antworten zu “13_2011”

  1. nicky sagt:

    OH man das kenne ich.. Als Mutter-Frau-Tier hat man es nicht leicht. Da geht es den Herren der Schöpfung wesentlich besser….

  2. Adrian Lang sagt:

    Ohja, da kann ich einiges nachvollziehen :) Dinge mit einer Hand können, viel lesen, nachts wach sein … ich hab noch eine Sache, weil manchmal ja nicht mal eine Hand frei ist: Dinge mit den Füßen können.

  3. Käthe sagt:

    Bei mir (+ Früchtchen 5 Wochen) hilft ein großer Krug Milchshake im Kühlschrank: mit Haferflocken, Banane, Joghurt. Da gibt es öfter mal ein Glas „Nährlösung“ für mich, wenns für alles andere mal wieder nicht langt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.