Was ich mir von Google+ wünsche (unvollständig)

Google+ ist toll. Einfach zu bedienen, anders gedacht – es könnte die Art und Weise, wie wir das Internet bedienen, wirklich noch einmal verändern. Wobei ich dieses Wir wohl besser definiere: Wir, das sind diejenigen, die soziale Netzwerke aktiv nutzen. Also nicht die Ochdannmeldichmichhaltauchbeifacebookanfindeesabereigentlichdoof-Leute, sondern diejenigen, die die sozialen Netzwerke aktiv nutzen, in dem sie ihre Gedanken, Meinungen, Empfehlungen mit anderen teilen.

Mehr Mobil
Ich nutze das Internet derzeit fast nur in seiner mobilen Version. Was super ist, wenn man sich vor allem mit Hilfe von RSS, Twitter, Facebook oder irgendwelche Apps informiert. Was aber ganz und gar unsuper ist, wenn man versucht, zu verfolgen, was auf Google+ zeitgleich so abgeht. Denn immer wenn ich auf die mobile Seite gehe, habe ich das Gefühl, dass sich da nicht viel tut. Und „muten“ lassen sich die einmal gesehenen Einträge auch nur sehr umständlich.

Mehr Usability
Warum muss ich fürs „Muten“ von gelesenen Posts immer ins Pulldown-Menü gehen?

Mehr Freunde
So langsam füllen sich meine Kreise. Auch wenn ich diese sicherlich bald noch einmal überarbeiten muss. Denn zu Beginn habe ich versucht, meine „Freunde“ (Heißt das bei Google+ auch so, na egal) wie bei Facebook zu organisieren. Schon jetzt merke ich, dass das nicht funktioniert. Und mit der derzeitigen Einstellung, dass die Einträge, die am frischesten noch einmal kommentiert wurden, wieder nach oben gespült werden, ist der default-Nachrichtentstrom irgendwie unbrauchbar. Aber was ich eigentlich sagen wollte: Seit Google weniger restriktiv mit den Anmeldungen umgeht, schwappt auch ein bisschen Mainstream in meine Timeline, also Menschen, die mir mit Gewinn bei Facebook spannende Dinge vermitteln. Das reicht aber noch nicht. Kommt alle!

Mehr Vernetzung
Das tolle an Facebook ist ja, dass nahezu jede Seite mittlerweile einen praktischen Facebook-Button hat. Und der macht es insbesondere in der mobilen Nutzung extrem einfach, Links zu teilen und so gern gelesene Texte seinen Freunden mitzuteilen. Bei Twitter ist das ähnlich, auch wenn das Posten von Links auf Twitter von Webseiten kommend nicht besonders einfach ist. Meistens muss man sich dann erstmal neu einloggen und der Link wird auch nicht immer mitgezogen. Meine RSS-Feeds lese ich mit Hilfe des Google Readers, den ich auf meinem Mobiltelefon mit Hilfe einer App verfolge und in die Twitter, Facebook und Co. gut integriert sind. Hoffentlich vernetzt Google wenigstens den Reader und + bald, damit die von mir dort geteilten Texte wenigstens bei Google+ erscheinen.

Mehr Nicknames
Seitdem ihr alle eure Klarnamen verwendet, erkenne ich euch nicht mehr. Das kann so nicht weiter gehen.

2 Antworten zu “Was ich mir von Google+ wünsche (unvollständig)”

  1. mark793 sagt:

    @mehr Nicknames: Ist ja von Google nicht erwünscht. Es sollen schon diverse Accounts gelöscht worden sein deswegen.

  2. [Iro] sagt:

    Was echt? Die gehen ja ab. Aber ich denke deswegen haben die ja auch die Möglichkeit eingebaut, den Alias festzuhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.