32_2011

Gurke

Wenn das Wetter bescheiden und vor allem nicht planbar ist, ist eine Woche mit Baby anstrengend. Das Kindercafé ist zusätzlich zu dem Wetterchaos wegen der Kindergartenferien überlaufen, der Boden im Park meist feucht und im Kinderwagen herumgeschoben werden ist für das Früchtchen schon lange kein tagesfüllendes Programm mehr. So verbringen wir die Tage mit kleinen Verabredungen, Cafés, kleinen Touren mit dem Auto und viel Spielen.

*

Das Früchtchen ist jetzt stolzer Besitzer eines Stuhls und wir haben das auch schon mit der ersten gemeinsamen Mahlzeit gefeiert. Das lief ungefähr so: Oskar ist begeistert von der ungewohnten Aussicht und seinem eigenen Teller und beißt da erstmal rein. Das Essen lässt ihn allerdings weiterhin kalt.

*

Überall steht, dass Zähne meist paarweise durchbrechen. Drei Tage nach dem ersten Zahn verfügt das Früchtchen über ein weiteres Feature: Zahn Nummer zwei. Also natürlich noch nicht ganz, jetzt müssen die Zähnchen ja erstmal wachsen, aber das Schlimmste ist überstanden.

*

Keine Neuigkeiten in Sachen Nahrung, auch wenn mich das Thema aufgrund der Zähne mehr und mehr beschäftigt. Ich weiß, dass das Früchtchen entscheidet, wann es andere Dinge als Milch essen mag, aber ein bisschen Rücksicht auf mich könnte es dabei schon nehmen.

Und dann immer dieses Unterwegssein. In der Straßenbahn ist das Früchtchen jedes Mal das Highlight, weil es alle Mitfahrenden genau betrachtet und ihnen manchmal sogar ein Lächeln schenkt. Und ein Baby sorgt dann ja dafür, dass sich Wildfremde verbrüdern, Geschichten und Erfahrungen austauschen. Eigentlich sind Babys nämlich in dem Alter süß, es gibt da auch schon hässliche Babys, aber zum Glück verändern die sich ja noch und können vom hässlichen Entlein noch zu einem schönen Schwan werden. Wildfremde ältere Damen vertrauen einem an, dass sie ja keine Kinder haben konnten, dafür aber eine Katze und ich sitze dann da, lächle freundlich und nicke. Zum Glück findet das Früchtchen die Dame auch einigermaßen interessant – sie ist stark und bunt geschminkt und trägt an allen Fingern Ringe.

*

Ansonsten? Sherlock, Süßkartoffeln und Schokolade. Überlegt, das neue Buch von Charlotte Roche zu ignorieren. Nach der Kritik von Claudius Seidl in der heutigen FAS aber beschlossen, es doch zu lesen (Leider noch nicht online).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.