35_2011

Thees-Uhlmann-Woche. Zuhause und ganz viel im Auto. So viel, dass ich schon aufpassen musste, mich nicht zu überhören.

*

Seit Freitag mal wieder im Norden. Während das Früchtchen auf allen bisherigen Autofahrten sehr viel geschlafen hat, war es diesmal sehr viel wach. Sehr ungewohnt. Und während das Früchtchen bisher meine Mutter immer angelacht hat, fremdelte es diesmal. Erst nach ein paar Stunden ließ es sich auf den Arm nehmen und Bespaßen.

*

Neue Früchtchen-Features: Erstens. Das Früchtchen hat wann immer es geht, seinen linken großen Zeh im Mund, gerne auch mal die übrigen Zehen oder die Socke. Zweitens. Wenn es auf dem Bauch liegt, dann gerne meckernd in Fliegerposition. Aber das muss so, dabei werden ja irgendwelche wichtigen Muskeln trainiert. Drittens. Aus der Flasche trinken? Nö. Lieber aus dem Becher oder Glas.

*

Brei in der Geschmacksrichtung Kürbis, Kartoffeln und Rind riecht ein wenig nach Katzenfutter. Schmeckt aber ok. Sogar dem Früchtchen. Wenn man das schon so sagen kann. Und natürlich gibt es das Zeug im Dorf-Rossmann nicht. Da wird das Zeug schon gegessen und dann muss ich auf große Jagd gehen, um Nachschub zu besorgen.

*

Decke fertig gestrickt, aber das wisst ihr ja schon. Immerhin bei Frau Roche schon auf Seite 86. Ich schaff das schon noch dieses Jahr. Mmpf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.