This is how I work

Endlich hat mich auch jemand gefragt! Danke liebes Wortschnittchen!

Bloggerinnen-Typ: Ich bemühe mich nach einer langen Pause zu einem wöchentlichen Rhythmus. Nach Ausflügen in den Medien-, Kino-, Buch- und Strickcontent bin ich nun im Mama-Medien-Alltag angekommen. Bin damit zwar nicht superzufrieden, aber so blogge ich wenigstens wieder. Das tut ja eigentlich auch gut.

Gerätschaften digital: Sony-Notebook, iPhone, Mini-iPad. Zählt das Jawbone-Up auch?

Gerätschaften analog: Ich mag immer noch gerne Notizbücher und Kugelschreiber.

Arbeitsweise: Alles nacheinander abarbeiten. Ich liebe es, mir dafür Listen zu machen.

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung? Zum Bloggen: WordPress. Recherchieren und Bookmarkverwaltung: Google-Suche, Twitter- das ist eigentlich mein Bookmarking-Dienst, weil ich alles, was ich später lesen will, meist erstmal fave. Bei Facebook findet sich auch der eine oder andere Link bzw. eine Idee. Für den Google-Reader suche ich immer noch Ersatz, derzeit probiere ich mich an Feedly, das aber nur eine Lösung für das iPhone ist. Ich nutze einen Feedreader aber sehr gerne am stationären Rechner. Mit Evernote arbeite ich manchmal, aber so richtig reingekommen bin ich da noch nicht..

Wo sammelst du deine Blogideen? Ich sollte das wirklich professionalisieren, aber derzeit läuft es so: Ich setze mich am Wochenende hin, denke nach, an welche bloggenswerten Dinge ich mich erinnere und schreibe sie auf.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet: Versteh ich nicht.

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?
Ich habe diverse ausprobiert, aber so richtig hat es keine in mein Leben geschafft. Am besten haben aber bisher
Listen auf Papier funktioniert. Oder in Form eines Google-Dokuments.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät, ohne dass du nicht leben kannst? Ich hätte wohl schon sehr große Probleme, mein Telefon abzugeben, aber zum Glück ist das die einzige Abhängigkeit von einem Gerät.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere? Natürlich.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen? Ich mag es am liebsten ruhig, wenn ich schreibe. Oder so Großraumgeräusche.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall? Ich müsste mir wirklich mal das Eulenhafte abgewöhnen. Das lässt sich einfach nicht gut mit dem Leben als berufstätige Mutter vereinbaren. Aber wem sag ich das.

Eher introvertiert oder extrovertiert? Jeder, der ein Blog führt, neigt zu einer gewissen Extrovertiertheit. Wobei ich diese Extrovertiertheit im realen Leben nicht allzu sehr auslebe.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten? Wer immer noch will. Ich bin ja eh die letzte, die das hier noch beantwortet.

Der beste Rat, den du je bekommen hast? Wird schon.

Noch irgendwas Wichtiges? Nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.