21_2013

(Und ich schäme mich nur ein ganz kleines bisschen)

Umarmen ist gerade total in. Ich gehe nicht davon aus, dass sich all die jungen Leute auf dem Japantag da vom Bild-Chefredakteur inspirieren haben lassen. Auf jeden Fall erhielt ich am Samstagabend mehrere Angebote für „free hugs“ auf der Rheinpromenade.

Sowieso der Webvideopreis. Es war mein zweiter, aber der erste in Düsseldorf und ich war wirklich geplättet, was Markus Hündgen und sein Team da in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt haben. Und es ist so super, dass dieser Preis eine weitere (Sub)Kultur im Internet sichtbar macht. Ich schreibe mit Absicht das Sub in Klammern, denn wenn man sieht, wie viele Abrufe das aktuellste, also eine Woche alte Video von „LeFloid“ anschaut, dann ist das nicht Untergrund, das ist Mainstream. „LeFloid“ hat übrigens in der Kategorie „VIP“ gewonnen.

Und was mich sehr gefreut hat: Im Digitalen Quartett hatten wir den Düsseldorfer Mann hinter „Tabletennisgames“, Kevin Capito, zu Gast. Er war in der Kategorie „Let’s Play“ nominiert. Und hat, äh, natürlich gewonnen.

Wer noch so gewonnen hat – hier entlang!

Was man besser machen könnte? Nun ja, wenig: Den Termin beim nächsten Mal nicht auf das Champions-League-Finale legen, ein, zwei Showacts mehr, und noch mehr Youtube!

Ich woanders:

WiWo.de: Warum Netzneutralität verständlich werden muss

WiWo Lunchtalk vom Dienstag mit Martin Randelhoff zur Mobilität der Zukunft

WiWo Lunchtalk vom Mittwoch mit Denis Burghardt über Nüsse

WiWo Lunchtalk vom Donnerstag mit Raffael Johnen zu Auxmoney und das Gründen

WiWo Lunchtalk vom Freitag mit Aleksandar Ivanov zu Social Forecasting

Also nicht so richtig, aber irgendwie schon. Zumindest erwähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.