Zeeland

Eine Woche in den Niederlanden gewesen und ganz klischeemäßig alles erledigt, was man dort erledigen kann.

Möwe

Erstens: Kind und Mann mitgenommen.
Zweitens: Fahrräder gemietet. Den Bollerwagen gab es bei der Ferienwohnung dazu.
Drittens: Mit den Fahrrädern zum nächsten Leuchtturm gefahren. Mühlen bewundert, genauso wie Pferde, Kühe, Schafe, Rehe und Möwen. Jeweils erklärt, was die Tiere da gerade machen. (siehe vorheriger Blogpost).

Mühle ohne rauschenden Bach

Viertens: Frittierten Fisch mit Pommes gegessen. Genau wie Pfannkuchen, Waffeln mit klebrigem Sirupkram drin, Softeis. Jede Menge Fisch.

Meer

Fünftens: Mit dem Bollerwagen am Strand gewesen. Das Kind nassgespritzt und eingebuddelt.
Sechstens: So tief gebuddelt, bis das Wasser sich in der Grube gesammelt hat.

Füße am Meer

Siebtens: Postkarten geschrieben.

Erstmal ein paar Offline-Statusupdates geschrieben.

Achtens: Bei Dille&Kamille Schnickschnack gekauft.
Neuntens: Lange geschlafen. Also dieses Elternlange bis nach acht.
Zehntens: Traurig gewesen, dass es nach einer Woche wieder nach Hause ging. Nächstes Jahr erhöhe ich auf zwei Wochen.

Erster richtiger Tag im Urlaub: mit dem Fahrrad durch tolle Alleen fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.