16. November 2015

Der Besuch in der niedersächsischen Provinz heißt für mich meist Mitte des Monats bereits das erste Datenpaket zukaufen. Ein bisschen mehr als 24 Stunden hat es gedauert. Und eigentlich freute ich mich schon, dass die Weiterreise gen Norden auch W-Lan bei Muttern bedeutete. Doch diesmal bedeutete die Weiterreise, dass auch weitere Datenpakete nichts nützen, wenn das Handy überall in der Wohnung „Kein Netz“ anzeigt, Festnetz und Internet ist ebenfalls tot. Nur in der Küche bekomme ich eine stabile Edge-Verbindung mit zwei Balken zustande. Breitbandausbau, wann kommst du nochmal? Bin also auf digitaler Diät. Oder Entzug.

Erste Schuhe für den Kleinen gekauft. In Otterndorf. Otterndorf ist ja offiziell eine Stadt, hat aber eine traurigere City als Bad Bederkesa. Aber nen ganz gut sortierten Schuhladen. Nun hat er also ein Paar. Und einen Luftballon.

Nach dem Nachrichtenoverkill vom Wochenende heute weder Tagesschau noch Brennpunkt noch naihrwisstschon. Tat gut. #paris

Bin ich eigentlich die einzige, die in SMS oder Whatsappnachrichten Hashtags verwendet? 

Gehört: die tolle CD mit den neuen Kinderliedern der Liedermacher (kann leider gerade nicht googeln, ich glaube es war „Unter meinem Bett“. Ohrwurmgarantie durch das tolle Begemann-Lied „Einen ganzen Sommer lang“. Aber auch Herr Knyphausens nicht mehr sollen müssen (bitte googeln Sie selbst) ist ganz wunderbar, „Ganz große Pause“ ebenfalls und der Vierjährige versuchte den Unterwasserdetektiv von Olli Schulz mitzusingen. Bitte zu Weihnachten großflächig verschenken!

Gekniffelt: gewonnen.

Ich habe heute kein Foto für euch. Siehe oben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.