Buch: Eierlikörtage

Ein Mann beschließt mit 83 Jahren von nun an ein Jahr lang jeden Tag Tagebuch zu schreiben und wir können mitlesen. Jeden Tag, was er erlebt, was er denkt, worüber er sich freut und was ihn traurig macht. Eierlikörtage ist eben dieses Tagebuch und ich hätte nicht gedacht, dass mich einmal interessieren würde, was ein fremder Mann so denkt. Aber das Buch liest sich ziemlich fluffig weg und ich hatte an der einen oder anderen Stelle sogar Spaß. Was ungewöhnlich ist, denn natürlich geht es auch um den Tod, Demenz, die allgemeinen Gebrechen, die mit dem Alter kommen, Sterbehilfe, Patientenverfügungen. 


Was macht man eigentlich den lieben langen Tag im Seniorenheim? Die einen sitzen ihre Zeit ab und jammern auf hohem Niveau und die anderen gründen kleine Gruppen, mit denen sie Ausflüge machen, kochen, trinken. Oder die anderen Bewohner auf Trab halten, indem sie Fische vergiften. 

Alles in allem: hat Spaß gemacht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.