Was schön war (5.-7.7.2019)

Am Wochenende habe ich gemeinsam mit 20 anderen Menschen den Bolero gesungen (jede Gruppe war ein Instrument), gelernt, wie besonders zielstrebige Menschen vorgehen und andere wiederum ein Stillebens malen, so dass das Ergebnis als mehr als gelungen eingestuft werden kann. Ich wurde an meine Fähigkeit zu Führen erinnert, die mir natürlich auch in meiner Selbstständigkeit hilft, die ich aber in diesem Zusammenhang gar nicht so bewusst wahrgenommen habe. Ich habe jemandem geholfen, ein kleines Stückchen weiter zu kommen in der Entscheidung, sich beruflich zu verändern und habe dabei zugeschaut, wie jeder Teilnehmer in dieser Gruppe ein wenig über sich hinausgewachsen ist. Jeder auf seine Weise. Das war schön. Die einen sagen „Ich habe 190 Stunden in der Lebensschule von Tom Andreas verbracht“. Die anderen sagen irgendwas mit NLP und Practionener und das klingt dann zugegebenermaßen ein bisschen nach Vertriebszauber und Manipuliererei. Was es – je nach Lehrer – aus meiner Sicht aber nicht ist.

Und wenn du dich jetzt auch noch fragst, was das Ganze mit der digitalen Welt zu tun hat? Sehr viel. Weil es natürlich auch im Digitalen darum geht, wie wir miteinander umgehen, ob wertschätzend oder verletzend, sendend oder eben auch zuhörend. Und wie wir miteinander kommunizieren. Welche Worte wir wählen, welche Haltung wir einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.