Blogs sind super

(Dieser Text war Teil meines Newsletters, den du hier abonnieren kannst)

Das Bloggen hat mich in den letzten 15 Jahren immer begleitet. Während ich meine Diplomarbeit schrieb, lenkte ich mich zwischendurch ab, surfte herum und stieß auf Blogs, damals noch echte digitale Tagebücher. Von denen gibt es glücklicherweise immer noch viele und vielen von damals bin ich über all die Jahre treu geblieben, auch weil ich die Menschen hinter diesen Seiten kennenlernen durfte, Freundschaften entstanden. Und wenn ich einige davon auf der re:publica wiedertreffen darf, freut mich das umso mehr. Aber auch die vergangenen Woche hatte es in Sachen Bloggen wirklich in sich.

Am Wochenende habe ich am Medienbüro in Hamburg wieder einmal ein Seminar zum Bloggen gegeben – das mache ich seit 2014 jedes Jahr und in diesem Jahr haben wir neben einem Einführungskurs auch eine Fortgeschrittenen-Variante angeboten. Sprich: Menschen, die schon ein Blog haben, aber Unterstützung benötigen – im Schreiben, Vernetzen, Reichweite aufbauen. Der Teilnehmerkreis setzte sich aus ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen, die aber eine Leidenschaft hatten: gerne über ihr Thema zu schreiben und schreiben zu wollen. Beste Voraussetzungen also. Denn das ist immer noch das, was mich an vielen Blogs so fasziniert: Dass die Schreiber nicht müde werden, über ihr Thema zu schreiben. Seien es Reise-, DIY- oder Foodblogs, um nur drei Kategorien zu nennen. (Und der Anfängerkurs im November ist auch schon wieder ausgebucht!)

Nicht zu vergessen auch die zahlreichen Finanzblogs, die ich mir in den vergangenen Tagen als Juryvorsitzende der Finanzblogawards (werden am 20. Oktober verliehen!) anschauen durfte. Viele von denen gibt es seit Jahren und sie verfolgen ihre Themen mit so viel Leidenschaft, die ich mir bei vielen Journalisten in klassischen Medien oft vermisse.

2018 war auch das Jahr, in dem wir es mit den Goldenen Blogger so viel klassische Medienresonanz wie nie erhalten haben – ja sogar bis in die Washington Post. Und wie der Zufall es will, saßen Christiane, Daniel, Thomas und ich in dieser Woche auch in Berlin zusammen, um die Planungen für die „Goldenen Blogger 2018“ aufzunehmen: Wer kümmert sich um was? Welche besonderen Akzente wollen wir diesmal setzen? Danach saßen wir mit Ferdinand von Téléfonica zusammen, weil wir auch diesmal wieder in der Hauptstadt mit den Bloggern und euch das beste aus dem Internet auszeichnen wollen. Am 1.10. dazu mehr. Im vergangenen Jahr konnten wir für die „Goldenen Blogger“ zahlreiche Sponsoren gewinnen, große Namen wie Amazon, Bayer, Daimler, Facebook, Go Daddy, Google, Téléfonica und Xing. Solltest du mit deinem Unternehmen im nächsten Jahr dabei sein wollen, schreib mir.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: Auch nach 15 Jahren ist Bloggen immer noch ziemlich super: Weil daraus Verbindungen zu Menschen entstehen können, im besten Falle sogar ganz Besondere (mit Kindern und so), weil sie eine wunderbare Möglichkeit sind, Transparenz und Authentizität zu transportieren, weil du viel lernen kannst und weil es schlichtweg auch sehr viel Spaß macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.