2019: Das Jahr in Büchern

(Wichtiger Hinweis: Viele Links sind Affiliate-Links)

Ich habe in diesem Jahr mal wieder mehr Bücher gekauft als gelesen. Ein paar Bücher hab ich auch angefangen, aber dann doch wieder beiseite gepackt, andere warten auf dem Nachttisch schlichtweg darauf, gelesen zu werden. Invisible Women, Beschreibung einer Krabbenwanderung, usw und so fort. Hier die Auswahl der Gelesenen. An Weihnachten kam dann noch ein weiteres dazu Ein paar nette Kinderbücher sind auch dabei.

Michelle Obama: Becoming
Kurzweilig und wenn du ein bisschen was darüber erfahren willst, wie das Leben im Weißen Haus so abläuft, dann lies das.

Hubertus Bessau, Philipp Kraiss, Max Wittrock: Machen!: Das Startup-Buch der Mymuesli-Gründer
Dieses Buch wurde mir empfohlen. Wenn du wissen willst, wie man ein Start-up gründet – lies das.

Marc-Uwe Kling: Das Neinhorn
Großartiges Buch. Und nicht nur für Kinder.

Austin Kleon: Keep Going: 10 Ways to Stay Creative in Good Times and Bad

Peter Wittkamp: Für mich soll es Neurosen regnen
Meine Meinung habe ich in diesem Tweet versteckt

Isabel Bodgan: Laufen
Ich hab im Newsletter drüber geschrieben. Kurzurteil: super!

Johanna Adorian: Männer
Ich mag Johanna Adorian, ich mag nicht so gerne Kurztexte.

Sophie Passmann: Alte weiße Männer
Hab im April schon drüber geschrieben.

Juan Moreno: Tausend Zeilen Lügen
Was für ein Krimi. Hier hab ich mehr dazu geschrieben.

Renate Welsh: Das Vamperl
Der große Sohn hat es in der Schule gelesen und ich wollte mitreden können. Ich fand’s gut, es gibt da auch noch einen zweiten Teil.

Tobias Beck: Unbox your life
Ich interessiere mich seit einigen Monaten dafür, was Leute aus dem NLP-Kram machen. Liest sich schnell weg. Wer nicht weiß, was er im Leben will, könnte hier Anregung finden. Oder einfach mal mit einem guten Freund ein Bier trinken gehen.

Tobias Beck: Unbox your relationship
siehe oben.

John Strelecky: The big five for life
Ich wollte wissen, warum die Bücher dieses Mannes immer in den Bestenlisten auftauchen. Ja, ich müsste dafür noch das „Café am Ende der Welt“ lesen, ich weiß, aber ich dachte, eins reicht erstmal.

Bill Burnett, Dave Evans: Mach was du willst

Alan Bennett: Die souveräne Leserin
Zu Weihnachten geschenkt bekommen und direkt gelesen. Das ist toll, da werde ich nochmal was drüber schreiben.

Vermutlich fehlen wieder einige Bücher, aber diese gehören für mich ins Jahr 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.