Leidensfähig

Nachdem in der vergangenen Woche gleich drei Kollegen mit einer Erkältung durch die Gegend liefen, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch ich durch die Gegend schniefte. Und natürlich konnte ich den gestrigen Feiertag dann auch richtig genießen. Ich trank Tee, litt ein bisschen vor mich hin und verkündete dem Mann meines Herzens nicht ohne Stolz, was ich mir da eingefangen hatte: den gemeinen Männerschnupfen. Ich jammerte, so gut ich konnte!

Nun scheint eine solche Krankheit durchaus Neid hervorzurufen. Denn als der Mann am Abend aus meiner Sicht solidarisch hüstelte, erklärte er, jetzt ja hoffentlich nicht vom gemeinen Männerhusten befallen zu sein. Pffh. Hab ich halt nur nen Frauenschnupfen.

Über halb gelesene Bücher

Eines der schlimmsten Bücher, das mir eine Buchhändlerin einmal empfohlen hat, ist „Cookys“ von Werner Köhler. Und dieses Buch ist auch ein wunderbares Beispiel dafür, dass man Bücher, die von Elke Heidenreich mit den Worten „Ein Buch, dessen Lektüre satt und glücklich macht“ lobt, einfach vergessen muss.

(So. Und nun packe ich dieses Scheiß-Buch endlich in den Schrank, nachdem es nun seit Monaten neben meinem Bett lag. Bis Seite 141 gequält. Gescheitert.)

Mehr Kryptik (10)

Agent Graham Kelton ist tot. Ich fass es noch immer nicht.